Posts by Michael Ender

Alcatraz und Angel Island

Heute ging es zum “Pflichttermin” Alcatraz. Das Gefängnis, welches früher für militärische Zwecke genutzt wurde hat eine sehr interessante Geschichte. Wir haben uns in Ruhe den Zellblock mit den dazugehörigen Räumen angesehen und konnten kaum glauben, wie wenig Platz die Insassen damals hatten. Sehr spannend waren auch die Schilderungen von den verschiedenen Ausbruchsversuchen. Danach ging es dann weiter zur Angel Island, wo wir eine weitere Führung bekommen haben. Das faszinierende an dieser Insel ist, wie sie in der Geschichte unterschiedlich genutzt wurde. Am Abend dann ging es mit unserer vorerst letzten Cablecar-Fahrt zurück ins Hotel.  

San Francisco Tag 2

Heute waren wir im Exploratorium, einem interaktiven Wissenschaftsmuseum. Das Museum ist sehr liebevoll gestaltet und wir haben die Kinder in uns wieder mal entdeckt :-). Anschließend sind wir zum Pier 39 und haben beim Hardrock Cafe unser 135.234-stes T-Shirt gekauft. Nach einer kleinen Pause im Hotel und nach dem Abendessen sind wir dann mit den Cablecars zur Lombard Street gefahren. Es ist echt schön, mit welcher Freude die Gripmen und die Bremser bei der Arbeit sind. Die Glocken am Cablecar sind nicht nur für die Kommandos verwendet worden, sondern auch das ein oder andere Lied wird damit gespielt.  

San Francisco

Heute hieß es Abschied nehmen – von Familie Stein. An dieser Stelle möchten Verena und ich uns nochmals für die herzliche Gastfreundschaft bedanken. Es waren wirklich zwei schöne Tage bei und mit euch. Unsere Reise führte uns heute süd-westlich nach San Francisco, wo wir ein paar Tage bleiben werden. Der erste Eindruck der Stadt lässt auf mehr hoffen.  

North Bloomfield und Empire State Mine

Heute hat uns Hannes, Verenas Onkel aus Kalifornien, zu einem interessanten Ausflug in die Sierra Nevada begleitet. Zuerst ging es in die verlassene Goldgräberstadt “North Bloomfield”, das witzigerweise zuerst “Humbug” hieß. Das Wahnsinnige an dieser Stadt ist, dass hier ganze Hügel mit Wasserkanonen weggewaschen wurden, um ans Gold zu kommen. Weiter ging es dann in die stillgelegte Empire State Goldmine mit einer maximalen Tiefe von 3.350 Meter, einer Stollenlänge von fast 600 km und einem wunderschönen Herrenhaus auf dem Gelände. Noch beeindruckender ist allerdings der riesengroße, tip-top gepflegte Garten ums Haus. Es war auch spannend zu sehen, wie einfallsreich die[...]

Bodie und Lake Tahoe

Heute haben wir uns die Geisterstadt Bodie angesehen, in der noch über 170 Häuser stehen. Unsere Traumimmobilie war leider nicht dabei, aber die Grundstückspreise sind doch sehr interessant :-). Den Nachmittag haben wir am wunderschönen Lake Tahoe verbracht, welcher auf 1900 Meter liegt und türkis bis dunkelblau ist.  

Yosemite National Park

Heute waren wir im Yosemite National Park und haben viele interssante Orte besucht. Wir haben den ganzen Tag im Park verbracht und haben leider trotzdem nicht alles gesehen, denn dieser ist mit über 3.000 km² größer als Vorarlberg. Aber das was wir gesehen haben, ist wirklich atemberaubend. Anschließend haben wir noch einen kurzen Halt am Mono Lake, einem alkalisch-salzigen See, gemacht.  

Death Valley

Nach einem gemütlichen Ausklang bei einem Sonnenuntergangsritt gestern Abend in Nevada, machten wir uns heute auf den Weg das Death Valley zu besichtigen. Um das Death Valley möglichst früh zu besichtigen, sind wir schon in aller Herrgottsfrühe aufgestanden. Allerdings wurde unsere Abreise aus Vegas durch die Suche nach einem Starbucks für Verenas morgendlichen Kaffee stark verzögert. Somit waren wir doch erst um 9:30 im Death Valley – wo es um diese Zeit schon “frische” 32°C hatte. Beim Verlassen des Valleys zur Mittagszeit zeigte das Quecksilber “angenehme” 45°C. Die Temperatur am Abend in Mammoth Lakes, unserem heutigen Übernachtungsort, löste bei Verena[...]